Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

Jahren bildeten sich die Andesitvorkommen in Deutschland im sog. Permokarbon. Man findet sie u.a. im Saar-Nahe-Gebiet, im Westerwald, im Thüringer Wald, im Flechtinger Höhenzug, in der Vorerzgebirgssenke, der Döhlen Senke und in NW-Sachsen.

Hier wird der Andesit in derzeit 17 Steinbrüchen abgebaut. Die Gewinnung erfolgt durch Reihensprengungen. Große Hydraulikbagger laden das gesprengten Gestein auf Muldenkipper, die sie zum Sturzbunker transportieren und dort in die Vorbrecheranlage abladen, in welcher das Stückgut in die der gewünschten Körnung gebrochen wird. Moderne Anlagen schaffen bis zu 500 t pro Stunde. In einer Nachbrecheranlage findet eine weitere Zerkleinerung zu Splitt und feineren Körnungen statt.

Der Andesit wird wegen seiner Gesteinseigenschaften seit der Antike bis heute als Rohstoff gewonnen. Er besitzt eine hohe Festigkeit und Zähigkeit bei außerordentlicher Witterungsresistenz und ist damit für viele Bereiche in der Bauindustrie geeignet. Als Werksteine wurden vor allem „schöne“ Andesite für Denkmäler, Statuen, Pflaster sowie Wand und Bodenbeläge in repräsentativen Gebäuden genutzt. Zu den berühmtesten Dekorgesteinen der Antike zählen die beiden Andesitvarietäten „Porfido rosso antico“ (häufig als Dazit ausgebildet) und „Porfido verde antico“, die allerdings aus dem Mittelmeerraum stammen. In vielen antiken Stätten, auch in zahlreichen bedeutenden Bauten des Mittelalters in Europa, finden wir den optisch auffälligen Andesit eingesetzt: im Mauerwerk, als Säulen oder Mosaiksteine in Fußböden und Wandverkleidungen.

In der heutigen Zeit wird der Andesit fast ausschließlich zu Brechprodukten verarbeitet, wie beispielsweise Splitte, Edelsplitte, Wasserbausteine, Gleisschotter, Korngemische für Gleisbetten und Asphaltprodukte sowie Brechsande. Diese werden für unterschiedliche Anwendungen im Bauwesen benötigt. Dazu gehören die Beton- und die Asphaltindustrie sowie der Straßen-, der Wasser- und der Bahnwegebau.

Der Andesit wurde von einem Expertengremium unter Federführung des BDG zum Gestein des Jahres 2020 erklärt, weitere Informationen finden Sie hier 

BDG-Mentoring-Programm
TeaserA DieBA Web
Studentisches im BDG

b_firmen

Termine

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen Hier

Einverstanden

Cookies sind kleine Textdateien, die auf der Festplatte des Besuchers einer Website abgelegt werden können. Sie ermöglichen es Ihnen persönliche Einstellungen auf der Website vorzunehmen. Cookies werden von CHIP Digital ferner dazu verwendet, um in anonymisierter oder pseudonymisierter Form die Nutzung der Websites, insbesondere der Online-Werbung zu analysieren, generelle Vorlieben eines Nutzers zu speichern und dem jeweiligen Nutzer anhand seiner Vorlieben spezielle, ihn interessierende Angebote und Services auf den Webseiten zu präsentieren. Diese Daten werden unter Umständen bei OnSite-Befragungen mit weiteren demographischen Daten (z.B. Alter und Geschlecht) angereichert. Hierauf werden Sie auch gesondert bei der OnSite-Befragung hingewiesen. Darüber hinaus werden z.B. anonyme Nutzerstatistiken erstellt und die Daten zu Marktforschungszwecken verwendet. Keinem der Anzeigenkunden werden jedoch Daten zur Verfügung gestellt, die einen Rückschluss auf eine bestimmte Person ermöglichen. Eine Nutzung unserer Angebote ist auch ohne Cookies möglich, jedoch sind dann nicht alle Funktionen nutzbar. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder Ihren Browser so einstellen, dass er Sie benachrichtigt, sobald Cookies gesendet werden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie >>Hier<<

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.